TAI Mugello 31.03.2019




Strahlender Sonnenschein, das internationale 12h Stunden Rennen erst vor wenigen Stunden beendet, über 90 Teilnehmer, darunter zwei Mitstreiter der Motorsportgemeinschaft, und als Spielplatz die legendäre Moto-GP Rennstrecke in der Nähe von Florenz zur Verfügung.



Es war angerichtet für einen außerordentlich spannenden Saisonstart in der Time Attack Italia Meisterschaft 2019!



Unsere beiden Piloten Stefan Kerschbaumer Raffeiner und Daniel Nagl machten sich auf die Lange Reise nach Scarperia um auf dem Mugello Circuit zum Start in die neue Saison ihr bestes zu geben.

Die Startliste führte dabei bereits beim durchlesen für erstaunen bei den beiden Piloten. Neben den üblichen Verdächtigen Stammpiloten mit ihren teils extrem umgebauten Fahrzeugen, war es vor allem die Klasse der "Supercars" welche die Aufmerksamkeit auf sich zog. Diese war mit über 20 Fahrern besetzt. Darunter mehrere Ferrari 458 und 488 in den verschärften Ausführungen "Pista" und "Speciale", Porsche GT3 und GT3 RS, sowie drei Stück Dallara Stradale.


Stefan konnte nach zwei Jahren Pause endlich wieder in seinen ADR Prototypen steigen. Eine Änderung im Reglement erlaubt es ihm in der heurigen Saison wieder in der Klasse der Prototypen zu starten.

Während der Trainingsläufe stellten sich einige technische Schwierigkeiten des Prototypen auf dem anspruchsvollem Kurs heraus.


Zum einen war die Endübersetzung des eingesetzten Differentials völlig falsch, dies war aber von Anfang an klar, leider war kurzfristig keine Alternative bereit.

Auf der über 1 km langen Start-Ziel Geraden erreichte Stefan bereits zu Eingang die Drehzahlbegrenzung bei etwa 200 km/h.


Zudem war die Sperrwirkung des Differentials nicht für die flüssige und schnelle Rennstrecke geeignet, Untersteuern war die Folge.


Schlussendlich konnten aber alle Probleme beseitigt werden, und auch ein Putzlappen konnte Stefan im Final-lauf, dem Superlap, nicht einbremsen ;)


Mit einer fabelhaften Zeit von 2:05,387 reihte sich Stefan nicht nur im Gesamtklassement in den Top 20 ein, sondern konnte auch den ersten Platz in seiner Klasse belegen und wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln.


Daniel mit seinem eingesetzten Lotus Exige Cup Fahrzeug nutzte die Veranstaltung hauptsächlich um die durchgeführten Reparaturen in den letzten Wochen zu überprüfen und die technische Weiterentwicklung voranzutreiben.


Leider hatte sein Fahrzeug in den letzten Monaten vermehrt grobe Schäden am Antriebsstrang und mehrmals mussten viele Stunden in die Reparatur investiert werden.


Glücklicherweise konnte auf dem Mugello Circuit ein großer Schritt nach vorne gemacht werden.

Die "Basis" stimmt und mit den nächsten geplanten technischen Korrekturen sollte das Fahrzeug wieder voll einsatzbereit sein.






  • Facebook Social Icon

Motorsportgemeinschaft Vinschgau - MSGV